Als Teil des stadteigenen GeoPortals: Koblenz stellt neue Starkregengefahrenkarte vor

Die Stadtentwässerung Koblenz hat im Zuge der Fortschreibung des Generalentwässerungsplanes (GEP) zusätzliche Modellberechnungen unter Berücksichtigung der Abflussverhältnisse durchgeführt. Neben der Geländeoberfläche berücksichtigen die Berechnungsergebnisse aus dem gekoppelten Simulationsmodell auch die Abflussverhältnisse in der Kanalisation sowie den vorhandenen Gewässern. Anhand der Analyseergebnisse wurde im Amt für Stadtvermessung und Bodenmanagement ein neuer Layer für das städtische GeoPortal erarbeitet.

In der Folge wurde in der Stadtratssitzung in Koblenz am 03. Februar 2022 die neue Applikation „Wasser“ des GeoPortal Koblenz vorgestellt. Hier sind die bisher vorhandenen Fachinformationen (Hochwasserstände, Abwassernetz und Trinkwasserschutzgebiete) als auch die neu entwickelte Starkregengefahrenkarte enthalten. Zudem wurden die bekannten Funktionen des GeoPortal Koblenz nach den Vorgaben des Amtes für Stadtvermessung und Bodenmanagement Koblenz durch den betreuenden Dienstleister, die Firma terrestris aus Bonn, erweitert. Dazu gehören unter anderem die Erweiterung der Zeichenfunktion durch einen eigenen Style-Editor sowie die Funktion „Karte teilen“.

Die verschiedenen Applikationen des GePortal Koblenz (Stadtplan, Bauen & Wohnen, Umwelt & Mobilität, Bodenrichtwerte, Corona, Kunst & Kultur, Bildung, Wasser) erreichen Sie hier. geoportal.koblenz.de (jr)

www.koblenz.de

www.terrestris.de