Digitaler Zwilling für Starkregenereignisse im Landkreis Hof

Um Hochwassergefahren zukünftig besser vorzubeugen, bedarf es eines ganzheitlichen Hochwasserrisikomanagements. Zahlreiche Lösungen sind am Markt bereits seit langem etabliert und kommen täglich zum Einsatz. Ein neuer innovativer Ansatz stellt nun die Kopplung dieser bewährten Lösungen mit 3D-Stadtmodellen dar – es entsteht ein Digitaler Zwilling zur Starkregenprognose.

Demo einer interaktiven Starkregensimulation im 3D-Stadtmodell einer Kommune im Landkreis Hof. Foto: Landratsamt Hof

Im Rahmen des Smart City Projekts verfolgt der Landkreis Hof diesen neuen Ansatz als ersten Anwendungsfall für den digitalen Zwilling. Es entsteht in Kooperation mit Virtual City Systems eine Kopplung von Hochwassersimulation mit dem 3D-Stadtmodell. Erstmals werden hier hydrodynamisch-numerische Simulationen mit detaillierten semantischen 3D-Stadtmodellen kombiniert. Im nächsten Entwicklungsschritt soll zusätzlich ein Starkregen-/Hochwasser-Prognosemodell integriert werden.

Der Landkreis Hof hat erkannt, dass das Thema Hochwasser längst nicht mehr nur Experten vorbehalten, sondern mit zunehmender Betroffenheit der Bürger in der Öffentlichkeit angekommen ist und dass der Handlungsdruck zum Hochwasserschutz wächst. Dafür braucht es Werkzeuge, die das möglich machen. Virtual City Systems schafft für den Landkreis Hof eine bessere Basis für die Unterstützung von Entscheidungsträgern und trägt zu einer Weiterentwicklung des modernen Hochwasserrisikomanagements bei. (jr)

www.vc.systems