Verbessertes Siedlungsflächenmonitoring auf Copernicus-Basis

Für eine nachhaltige und klimaschonende Siedlungsentwicklung ist der sparsame Umgang mit der Ressource „Fläche“ von zentraler Bedeutung. Das Projekt Incora (Inwertsetzung von Copernicus-Daten für die Raumbeobachtung) soll mit Daten der Sentinel-Satelliten aus dem europäischen Raumfahrtprogramm Copernicus nun für eine Ergänzung und Verbesserung von Indikatoren der Siedlungs- und Verkehrsflächenentwicklung sorgen. Dafür visualisiert das im Projekt entwickelte Dashboard Kenngrößen zur Landbedeckung und zum Flächenverbrauch in Deutschland mit Karten und Diagrammen aus verschiedenen Datensätzen und ermöglicht so regionalisierte Auswertungen und Vergleiche. Incora wurde vom Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS), dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) sowie der mundialis GmbH & Co. KG durchgeführt. Das Projekt wurde außerdem durch den mFund finanziert. (jr)

www.ils-forschung.de