Satellitenbilder zeigen Zerstörung

Fernerkundungsdaten zur Ostukraine

Aktuelle Satellitenaufnahmen machen die Zerstörungen des Krieges deutlich. Hier am Beispiel von Sjewjerodonezk, der letzten größeren Stadt der Region Luhansk, die Russland noch nicht erobern konnte. Die Aufnahmen vom 6. Juni (rechts) stammen vom US-Fernerkundungsspezialisten Maxar, einem Partner von European Space Imaging. Die am 6. Juni über der Region gesammelten Bilder zeigen erhebliche Schäden in Sewerodonezk, der wichtigsten Stadt in Luhansk, auf die die russischen Streitkräfte in letzter Zeit ihre Angriffe und Operationen konzentriert haben, sowie in Rubizhne.

Before Image After Image

 

Mobile russische Raktenwerfer östlich von Sjewjerodonezk stationiert. Foto: Maxar

In der Nähe sind russische Mehrfachraketenwerfer (MRL) und Artillerie stationiert und in Feuerstellung auf die Städte ausgerichtet. Das Bild zeigt mobile russische Mehrfachraketenwerfer östlich Sjewjerodonezk in einem Gebiet, das bereits von Russland erobert wurde. Russlands erklärtes Ziel ist es, die gesamte Donbass-Region einzunehmen. Die ukrainischen Streitkräfte hatten hier zuletzt erheblichen Widerstand geleitstet.

www.euspaceimaging.com