Stadt Bad Honnef veröffentlicht neue Starkregengefahrenkarten

Die Stadt Bad Homburg hat neue Starkregengefahrenkarten auf Basis von Geodaten der Firma Fugro zur Bewertung von Starkregenereignissen vorgestellt. Damit soll die Verwaltung bei Planungsaufgaben und der Risikovorsorge unterstützt und Einwohner über mögliche Risiken informiert werden. Zudem werden die von Fugro erstellten Hochwasserrisikoszenarien mit städtischen Gremien, Versorgungsunternehmen sowie der Feuerwehr geteilt, um die Entwicklung von Hochwasserschutzstrategien zu unterstützen und die Wassersicherheit für die Menschen, die Wirtschaft und die Umwelt der Stadt zu gewährleisten. Die Karten sind ab sofort online verfügbar.

Dreidimensionale Ansicht des Modellgebietes mit Darstellung von Gebäuden (rot) und Starkregenfließwegen (blau). Bild Fugro

Für die Entwicklung der Gefahrenkarten erstellte Fugro in einem ersten Schritt ein hochauflösendes hydro-numerisches Modell von Bad Homburg, um auf dieser Basis den Abfluss von Starkregenereignissen flächendeckend simulieren zu können. Auf der Grundlage der erfassten Daten, etwa die Wassertiefe und die Fließgeschwidigkeit, wurden detaillierte Starkregengefahrenkarten erstellt, um gefährdete Gebiete zu identifizieren. Durch die Videovisualisierung der Ergebnisse wurden anschauliche Eindrücke der Abflussprozesse vermittelt, die es den Beteiligten ermöglichen, wirksame Managementstrategien zu entwickeln.

„Die Fließwegkarten von Fugro haben eine hohe Belastung durch Starkregen in Teilen der Stadt aufgezeigt. Seit ihrer Veröffentlichung sind diese Karten sowohl für unsere Verwaltung als auch für unsere Bürgerinnen und Bürger von großem Nutzen für Planungszwecke. Ihr hoher Detaillierungsgrad ist lobenswert und wir empfehlen anderen Kommunen, ähnliche Vorbereitungsmaßnahmen für Starkregenereignisse zu ergreifen“, resümiert Helmut Hamann, Sachbearbeiter der Abteilung Umwelt und Landschaftsplanung der Stadt Bad Homburg. (jr)

www.fugro.com

www.meinbadhonnef.de