PTV Group

Automatisierte Erstellung von Verkehrsmodellen mit PTV Model2Go

Die PTV Group hat mit PTV Model2Go eine neue Technologie auf den Markt gebracht, mit deren Hilfe standardisierte Verkehrsmodelle nach eigener Aussage erstmals automatisiert erstellt werden können. Mit PTV Model2Go sollen Basis-Verkehrsmodelle außerdem innerhalb von nur einer Woche für jede beliebige Stadt oder Region weltweit aufgesetzt werden können. Nutzer wie Städte, Beratungsunternehmen oder Forschungseinrichtungen erhalten damit ein Fundament, auf dem sie einfache und komplexe Anwendungsfälle gleichermaßen umsetzen können.

Die PTV Group automatisiert mit PTV Model2Go erstmals die Erstellung von Verkehrsmodellen. Hier das Model2Go-Modell der US-Stadt Atlanta. Foto: PTV Group

Manuell dauert der Aufbau eines Basismodells in der Regel mehrere Monate. Mit PTV Model2Go entfallen für Kunden aufwendige Prozesse wie das Datensammeln, deren Integration sowie das technische Aufsetzen des Modells. Das neue Cloud-basierte Verfahren kombiniert eine smarte Automatisierungstechnologie mit verschiedenen Datenquellen. So kommen beispielweise Karten der Anbieter Here oder TomTom zum Einsatz genauso wie öffentliche GTFS-Fahrplandaten zu Liniennetzen im öffentlichen Nahverkehr und OpenStreetMap Daten. Die automatisierte Modellerstellung ist dabei nicht nur schneller und weniger kosten- und ressourcenintensiv, sondern auch deutlich weniger fehleranfällig.

„Model2Go ist ein echter Gamechanger im Bereich der Stadt- und Verkehrsplanung. Verkehrsmodellierungen sind unkompliziert und in kurzer Zeit möglich“, sagt Christian U. Haas, CEO der PTV Group. „Damit werden modellbasierte Analysen auch für Anwendungsfälle attraktiv, bei welchen bisher aufgrund der Langwierigkeit im Modellaufbau darauf verzichtet wurde. Das ist in der heutigen Zeit, in der sich unsere Mobilität sehr schnell wandelt und sich Städte immer neuen Herausforderungen stellen müssen, entscheidend.“

Die erste Version von Model2Go, PTV Model2Go Supply, bildet das Angebot unterschiedlicher Verkehrsträger ab. Sie enthält neben dem Straßennetz und zugehörigen Parametern wie Steckentypisierungen, -geschwindigkeiten und Kapazitäten, auch das ÖV-Liniennetz, Fahrpläne, Points of Interest, sowie generierte Verkehrszellen und Strukturdaten.

Das Modell kann nach Auslieferung sofort zur Analyse und Visualisierung für verschiedene gängige Anwendungsfälle eingesetzt werden. So zum Beispiel für Erreichbarkeitsanalysen, Infrastrukturplanungen oder die Betriebsplanung im öffentlichen Verkehr. Für komplexere Anwendungsfälle können Nutzer diese Basis zudem mit zusätzlichen Daten und Modellierungen erweitern. So wird PTV Model2Go zur Grundlage von Verkehrsnachfragemodellen, Verkehrsuntersuchungen und Potenzialstudien.

Neben PTV Model2Go Supply entwickelt die PTV eine weitere Produktversion, die bald auf den Markt kommen soll und auch erfasste Reisedaten abbilden wird: PTV Model2Go Demand.

Sechs Beispielmodelle von Städten weltweit

Zum Launch von Model2Go und um die vielfältigen Möglichkeiten zu unterstreichen, haben die Modellierungsexpert*innen der PTV Group sechs Beispielmodelle von den Städten Amsterdam, Atlanta, Berlin, Kapstadt, Manila und Paris inklusive verschiedener Anwendungsfälle erstellt. Diese Kollektion kann leicht um weitere Anwendungsfälle für jede beliebige Stadt der Welt erweitert werden.

So deckt beispielsweise das Modell der deutschen Hauptstadt alle Informationen zum ÖPNV-Angebot Berlins ab und ermöglicht es, Netz- und Fahrplanvarianten sowie Betriebskonzepte zu bewerten. Das Modell der nordamerikanischen Stadt Atlanta lässt sich auf der Grundlage der Geschwindigkeiten im Verkehr, der Anzahl der Fahrspuren für alle Verbindungen, der Gestaltung der Knotenpunkte sowie der geschätzten Signalzeiten zur Bewertung der bestehenden Straßeninfrastruktur heranziehen. (jr)

www.ptvgroup.com